Zum 1. Januar 2017 wird wieder einmal der Garantiezins in der Lebensversicherung gesenkt. Dies betrifft neben den Verträgen der Altersvorsorge insbesondere auch die Beiträge von Risikoabsicherungen (z.B. Berufsunfähigkeit) die nach dem 31.12.2016 abgeschlossen werden.

 

Entwicklung vom Garantiezins:

Durch das sinkende Zinsniveau an den Kapitalmärkten wurde der Höchstrechnungszins für Lebensversicherungen die letzten Jahren immer weiter reduziert. Zum 1. Januar 2017 wird der Garantiezins nun auf das historische Tief von 0,9 Prozent reduziert.

 

Wir haben Ihnen die Entwicklung der letzten 10 Jahre des Höchstrechnungszins dargestellt.

 

• 01.01.2007: 2,25 Prozent,
• 01.01.2012: 1,75 Prozent,
• 01.01.2015: 1,25 Prozent,
• 01.01.2017: 0,9 Prozent.

 

Welche Auswirkungen hat die Garantiezinssenkung auf die Versicherungen:

Durch die Garantiezinssenkung werden sich vor allem die garantierten Leistungen in der Altersvorsorge reduzieren. Dies betrifft besonders die Verträge mit langen Laufzeiten. Ebenfalls sinkt der sogenannte garantierte Rentenfaktor für fondsgebundene Policen. Dies hat zur Folge, dass im Bereich der Risikoabsicherung die Beiträge steigen werden.

Besonders im Bereich der Risikoabsicherung (z.B. Berufsunfähigkeitsrenten) erwarten wir aufgrund der Zinssenkung ab 2017 höhere Beiträge. Daher empfehlen wir, sofern Überlegungen zu einer Absicherung anstehen, noch dieses Jahr die Absicherung vorzunehmen.

 

Zurück zu Aktuelles